Skip to content

Apple soll iTunes-Cloud-Dienst als Musik-Backup bezeichnen

25/02/2011

Musikdienste wie Spotify und Pandora mögen sich bei Anwendern großer Beliebtheit erfreuen, bei den Labels werden sie hingegen kritisch gesehen. Apple hat auch deshalb Probleme, einen ähnlichen Dienst aufzusetzen, berichtet die Financial Times.Kein Musikabo: Apple soll iTunes-Cloud-Dienst als Musik-Backup bezeichnen

Der iTunes-Streamingdienst wird daher als „Backup” beworben. Damit würde Apple klarstellen, dass es auch weiterhin kein iTunes-Musikabo geben wird. Spotify bietet ein solches Abo an, wer mit Werbung leben kann, hört sogar kostenlos Musik. Die Verhandlungen zwischen Apple und den Labels dürften sich auch deshalb so lang hinziehen, da die Labels befürchten, Apple könnte als größter Musikhändler viele Kunden von einem Abo überzeugen. Spotify ist hingegen noch klein genug, um als Experiment zu gelten.

Die iTunes-Wolke würde statt Spotify oder Lala eher einer musikalischen Dropbox ähneln. Natürlich könnten Kunden dennoch von allen Apple-Geräten auf den Online-Speicher zugreifen. Lala-Gründer Bill Nguyen hat Apple inzwischen verlassen.

Advertisements

From → Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: