Skip to content

Random House mit großen Plänen für den iBookstore?

01/03/2011

Random House, Bertelsmann-Tochter und größtes Verlagshaus der Welt, hat heute in einer kurzen Mitteilung bekannt gegeben, das Vertriebsmodell für E-Books umzustellen. Als letzter der sechs großen US-Verleger übernimmt Random House das Agency Modell, das nun den Weg in Apples iBook-Store eröffnet.

Letzter großer US-Verleger schwenkt auf Apple-Bedingungen ein: Random House mit großen Plänen für den iBookstore?
Beim Agency-Modell gibt der Verleger einen festen Endkundenpreis vor, der bereits eine angemessene Provision für Buchhändler beinhaltet. Bislang verfolgte Random House bei E-Books die gleiche Preis-Strategie wie im Print-Bereich. Hierbei mussten die Händler dem Verlagshaus die Bücher abkaufen. Die Händler selbst schlugen darauf noch die eigene Marge auf. Was bei Druckwerken funktioniert, da physische Exemplare verkauft werden, hat sich, laut Amazon, im digitalen Bereich als Verlustgeschäft herausgestellt. Hier fungieren die Händler lediglich als Vermittler, die den Kontakt zwischen Kunde und Verleger herstellen.

Advertisements

From → Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: